Was ist Rotary?

Ein globales Netzwerk von Helfern

Rotary wurde 1905 von dem Rechtsanwalt Paul Harris gegründet. Es ist der weltweit älteste Club, in dem sich Frauen und Männer für wohltätige Zwecke und zur Förderung von Freundschaft und gutem Willen treffen.

Das Motto von Rotary lautet: "Service above self" - selbstloses Dienen. In diesem Sinne werden von den einzelnen Clubs Benefizveranstaltungen organisiert, Hilfsorganisationen unterstützt und soziale Hilfsprogramme entwickelt und gefördert.

Rotary steht aber nicht nur für den Dienst am Mitmenschen. Es bedeutet auch, die hohen ethischen Grundsätze des Clubs tagtäglich im beruflichen und privaten Leben umzusetzen.

Die Mitglieder von Rotary kommen aus allen Berufsgruppen und wollen sich sozial engagieren. Heute gibt es etwa 1,2 Millionen Rotarier in über 33.000 Rotary Clubs in mehr als 200 Ländern der Erde. Sie setzen sich für moralisches Handeln in allen Berufen und für den Frieden in der Welt ein. Daneben führen die Clubs selbständig eine Vielzahl humanitärer Dienst- und Hilfsprojekte sowohl auf lokaler als auch auf internationaler Ebene durch.

Unterstützt werden die Clubs in ihren Projekten durch die Rotary Foundation, einer Stiftung, die jedes Jahr mehr als 95 Millionen US-Dollar an Zuwendungen zu den Projektfinanzierungen zuschießt. Als weltgrößte Stipendienorganisation vergibt die Rotary Foundation mehr als 1000 Stipendien pro Jahr an Studenten, um ihnen ein Auslandsstudium zu ermöglichen. Neben ihrem Studium treten die jungen Menschen zugleich als "Botschafter des guten Willens" auf und tragen so die rotarische Friedensmission in die Welt. Außer diesen Stipendiaten finanziert die Rotary Foundation auch sogenannte Weltfriedensstipendiaten, die sich an sieben Rotary-Zentren für internationale Studien an Spitzenuniversitäten in aller Welt auf eine Laufbahn im diplomatischen Friedensdienst vorbereiten.

PolioPlus ist das "Flaggschiff" der Programme von Rotary. Mit über 600 Millionen US-Dollar und zahllosen Einsatzstunden sorgten Rotarier für die weltweite Impfung von über zwei Milliarden Kindern gegen die Kinderlähmung. Es ist die Hoffnung, in Zusammenarbeit mit der WHO, der UNICEF und anderen Partnern die Kinderlähmung auszurotten.

1905 in Chicago als erste Service-Organisation der Welt gegründet, breitete sich die rotarische Bewegung rasch weltweit aus. Rotary Clubs treffen sich wöchentlich, um aktuelle Themen zu diskutieren und Projekte zu koordinieren. Sie sind weltanschaulich ungebunden und stehen allen Religionen, Kulturen und ethnischen Gruppierungen offen.

Rotarier stellen sich der 4-Fragen-Probe:

·      Ist es wahr?

·      Ist es fair für alle Beteiligten?

·      Wird es Freundschaft und guten Willen fördern?

·      Wird es dem Wohl aller Beteiligten dienen?

Rotary in Österreich: In Österreich gibt es mehr als 130 lokale Clubs mit nahezu 7.000 Mitgliedern. Die beiden österreichischen Distrikte waren und sind mit dem Wiederaufbau und der Neuentwicklung Rotarys in den benachbarten ehemaligen Staaten des Ostblocks betraut. Daher gehört heute noch Bosnien-Herzegowina zum Distrikt 1910.